Wassertage Münster 2023 – Klimawandel, Trockenheit und Starkregen im urbanen Raum

In den vergangenen Jahren haben wir erste Eindrücke gewonnen, wie der Klimawandel sich bei uns in Deutschland auswirkt. Trockenheit und Hitze bis hin zur Dürre, lokale Starkregen bis hin zu gewaltigen Sturzfluten – der Klimawandel ist bei uns angekommen. Er trifft unsere Gesellschaft nicht unerwartet, jedoch in Krisenzeiten. Die Krisentroika heißt Gesundheit, Sicherheit, Klima. Sie fordert Leben und Vermögensschäden. Sie legt die Verwundbarkeit auch entwickelter Gesellschaften offen und fordert entschlossenes, gemeinschaftliches und zügiges Handeln auf allen Feldern. Die Wasserwirtschaft ist in allen drei Krisensektoren von elementarer Bedeutung für Stadt und Land. Unsere Städte und Gemeinden sind im Aufbruch, um den ökologischen, ökonomischen und sozialpolitischen Wandel zu bewerkstelligen. Die Folgen des Klimawandels und demographischer Veränderungen sind zu bewältigen, ebenso wie die Zukunftssicherung der Infrastrukturen und Lebensbedingungen in den Städten und Gemeinden. Die Wassertage Münster 2023 bringen Wasserfachleute aus Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft und Wasserbau mit Stadt- und Freiraumplanern, Biologen, Geographen und Ökonomen zusammen. Die aktuellen Themenfelder umfassen die wasserbewusste Stadtentwicklung, kommunale Klimaanpassungsmaßnahmen, das Abwasser als Ressource, den Umgang mit Starkregen, das Management des Hochwasserrisikos, urbanes Grün sowie Aspekte der Smart City.

Eine gemeinsame Veranstaltung von der FH Münster, dem BWK und der DWA.

Weitere Informationen folgen.