Presse

BWK NRW beim Projekt Trashbusters der Naturschutzjugend NRW

Auf Einladung der Naturschutzjugend (NAJU) NRW nahm der Landesverband NRW am Projekt „Trashbusters – das gehört da nicht R(h)ein“ teil. Zusammen mit über 200 Helfern konnte am Projektwochenende über ein Tonne Abfall am Rheinufer gesammelt werden. Zum Vergleich: 2018 wurden bei den Trashbuster Cleanups insgesamt 2,9 Tonnen gesammelt.

Das Aktionswochenende stieß sowohl bei den Teilnehmern als auch bei Passanten auf viel positives Feedback.

Das Projekt „Trashbusters – das gehört da nicht R(h)ein“
Das Projekt der Naturschutzjugend NRW, die unabhängige, gemeinnützige Jugendorganisation des Naturschutzbundes (NABU), macht darauf aufmerksam, dass überall durch Verschmutzung lokaler Gewässer zum Plastikstrudel beigetragen wird. Vor allem den Jüngsten soll schon früh aufgezeigt werden, welche direkten Auswirkungen ihr Handeln auf die Umwelt haben kann.

Über 130 kg Abfall wurden auf den Pollerwiesen in Köln gesammelt. (Foto: Naturschutzjugend NRW)

BWK NRW Landeskongress 2019 in Euskirchen

 

Am 23. Mai 2019 lädt der Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK) Landesverband NRW e. V. zum diesjährigen Landeskongress nach Euskirchen ein. Das diesjährige Thema lautet „Plastik in der Umwelt“.

Ab dem 23.05.2019 finden Sie hier Bilder, die Sie im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über den Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK NRW) verwenden können. FotosOliver Hamacher-Baumann.

 

Eröffnung des Landeskongresses durch Dr. Uwe Friedl, Bürgermeister der Stadt Euskirchen

 

 

Festvortrag: „Nachhaltige Kreislaufwirtschaft in einer digitalisierten Welt“ von Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

Verleihung BWK-Umweltpreis an die Aachener Initiative Pacific Garbage Screening:

Die Initiative entwickelt eine schwimmende Plattform, welche durch ihre spezielle Konstruktion für eine Beruhigung der Meeresströmungen sorgt. Dadurch können die im Meer treibenden Plastikpartikel aufsteigen und abgeschöpft werden. Meereslebewesen werden bei diesem Vorgang nicht gefährdet. Aus dem abgeschöpften Plastikmüll können umweltfreundliche Energieträger und umweltverträgliche Biokunststoffe hergestellt werden. Dieses innovative Konzept hat zu einer großen medialen Aufmerksamkeit geführt, welche der Verein nutzt, um das Bewusstsein für das globale Plastikproblem zu stärken und ein Umdenken in der Gesellschaft zu fördern.
Der Preis wurde von Christian Sustrath (links), Geschäftsführer des Landesverbandes NRW, an Jan Klosterhalfen und Tessa Böttcher von Pacific Garbage Screening übergeben.

BWK NRW Landeskongress 2018 in Lippstadt

Am 3. Mai 2018 lud der Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK) Landesverband NRW e. V. zum  Landeskongress nach Lippstadt ein. Das  Thema lautete „Moderner Grundwasser- und Bodenschutz in Zeiten neuer rechtlicher Rahmenbedingungen“.

Im BWK sind Fachleute wie Ingenieure, Naturwissenschaftler und andere Interessierte am Umweltschutz aktiv. Der BWK wirkt als unabhängiger und zukunftsorientierter Berufsverband und stellt sich der Aufgabe eine lebenswerte Umwelt für die heutige und die nachfolgenden Generationen zu erhalten.

Die Mitglieder verfolgen mit Leidenschaft und Sachverstand das Ziel, den ständigen Konflikt zwischen den Ansprüchen der Menschen, den Möglichkeiten und Grenzen der Technik und den Gesetzmäßigkeiten des Naturhaushalts in Einklang zu bringen.

BWK_NRW_Landeskongress_2018

Das Thema des Landeskongresses zu Grundwasser- und Bodenschutz trägt in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle. Die Nutzung der Ressourcen von Grundwasser und Böden steht auch in Deutschland heutzutage in einem Nutzungskonflikt. Anhand verschiedener Vorträge sollen beim Landeskongress moderne Ansätze und Verfahren beim Grundwasser- und Bodenschutz in Verbindung mit neuen rechtlichen Rahmenbedingungen vorgestellt werden.

Die Vorträge beinhalten Themen wie die Herausforderungen beim Trinkwasserschutz, Status und Perspektiven der Grundwasserquantität und -qualität in NRW, dem Konflikt zwischen Wasser- und Landwirtschaft beim Grundwasserschutz, Grundwasserberatung sowie Funktionen urbaner Böden in der wasserwirtschaftlichen Praxis.

Die Zielgruppen dieser Vorträge sind neben der interessierten Öffentlichkeit die Fachleute aus der Verwaltung, Ingenieurbüros und Firmen der Privatwirtschaft. Eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung zu relevanten Themen im Bereich Umwelt ist ein zentrales Anliegen des BWK.

Die Veranstaltung ist bei der Ingenieurkammer-Bau NRW als Fortbildung (Seminar-Nr. 44596) anerkannt. Neben den Vorträgen wird der BWK-Umweltpreise an das Projekt „Wasserschutzbrot“ der Aktion Grundwasserschutz Unterfranken vergeben. Außerdem wird der Festvortrag sich dem Thema der modernen Kommunikation über Wasserthemen aus Sicht eines Bloggers widmen.